Westernreiten / Westernreit-Bedarf

Filter schließen
  •  
  •  
von bis
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TOP-
SELLER
1 von 2
Erfolgreich Westernreiten, das passende Zubehör

Im gestreckten Galopp auf einem wunderschönen Paint Horse querfeldein durch die Natur galoppieren. Den frischen Wind dabei um die Nase und das Pferd in vertrauter Fasson unter sich spüren. Dazu das zufriedene Abschnaufen des Pferdes im regelmäßigen Takt. Fast unsichtbar ist dabei die Kommunikation zwischen dem Reiter und seinem Tier- ein Genuss den Freunde des Reitsports und Westernreiter in ihrem Leben nicht missen möchten.

Westernreiten ist ein Reitstil aber auch eine Philosophie. Die Philosophie von der Harmonie zwischen Tier und Reiter mit dem Ziel, zu einer Einheit zu werden, auf natürliche und herkömmliche Art und Weise. Damit dieses Ziel auf eine tierfreundliche Art und Weise erreicht werden kann, ist immer eine solide und qualitativ hochwertige Grundausstattung von Nöten, egal ob für den Freizeit- oder Turniersport. 

Besonders wenn es darum geht an Wettbewerben, wie beispielsweise dem Freestyle Reining teilzunehmen, ist eine gute Beratung in Sachen Ausrüstung gefragt. Diese Wettbewerbe erfordern ein hohes Maß an Schnelligkeit, Wendigkeit und Ausdauer. Die richtige Ausrüstung ist also unerlässlich. Um ein Beispiel zu nennen: Die Disziplin Freestyle Reining wird ausschließlich im Galopp geritten, zum Beispiel mit einem wendigen Paint Horse, dass über die notwendige Kondition und Agilität verfügt, um die verschiedenen Manöver wie Spin, Sliding Stops, Zirkel, Rollback, Back Ups und fliegende Galoppwechsel ausführen. 

Das Painthorse, eine Rasse mittlerer Größe 142 cm bis 158 cm, ist gescheckt und stammt vom American Quarter Horse ab. Es zeichnet sich durch seine gescheckten Zeichnungsmuster, auch Pattern genannt, aus. Diese Muster werden in Overo, Tobiano und Tovero kategorisiert. Das Painthorse ist nicht zu verwechseln mit einem Pinto, denn ein Pinto hat verschiedene gescheckten Farbgebungen und keine Rasse. 

Die Chaps der Westernreiter/innen müssen dabei genügend Bewegungsspielraum lassen und gleichzeitig geschmeidig genug am Westernsattel anliegen. Lederbekleidungen die unschön an den Beininnenseiten reiben und dort ihre Spuren hinterlassen können sehr hinderlich sein. Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Chaps in unterschiedlichen Farben, Größen, Längen und aus verschiedenen Materialien, für eine ganze Reihe von Einsatzgebieten. So schützen nicht nur Hufschmiede ihre Beine mit Chaps, sondern auch Rancher, Cowboys und Westernbegeistertet. Für den Einsatz bei einem Turnier lohnt es sich, auf gute Qualität zu setzen und sich beim Einkauf ob vor Ort im Fachgeschäft oder im Onlineshop genau zu informieren oder einfach über die Suche stöbern!

Klar, dass die liebenswürdigen Huftiere auch ein flexibles angenehmes Gebiss benötigt, um mit guter Leistung zu punkten. Vor allem für diejenigen, die ein unruhiges Maul haben, was Zunge, Kauen und Schnauben angeht, eignet sich ein sogenanntes D-Ring Western-Gebiss. Das D-Ring Gebiss besteht aus Kupfereinlagen und Edelstahlringen in Form von kleinen Ringen am Gebiss und am D-Ring, die für das Pferd einen angenehmen süßlichen Schmack abgeben. Das Ergebnis: Es kaut besser ab und ist entspannter um die Mundpartie, was noch leichtere Zügelhilfen ermöglicht. Dring Westerngebisse gibt es in verschiedenen Durchmessern und Größen ab einem Preis von ca. 30 Euro in unserem Onlineshop:

Westerngebiss Dring Bit Sweet Iron oder Billy Allen D-Ring Bit Sweet Iron!